Wochentags Logo

Dünne Kartoffelfrittata

01.04.2013

Aktueller Einschub:
Der Falter der letzten Woche (13/13) hat nicht nur erklärt, wie man Pudding ohne Pulver macht (passt zu diesem Eintrag), sondern auch das indisch-pakistanisches Geschäft gefeatered, von dem wir unsere Gewürze und so manches andere beziehen (beides: Seite 48).

Kann das Zufall sein, nachdem ich letzte Woche Florian Holzer erwähnt habe? Ja, muss es sogar, weil der Falter damals schon geschrieben war...

Wie auch immer: Hier nun weiter im normalen Text!

Leute, wenn nicht bald Frühling wird, dann gehen uns die Rezepte aus...

Denn die Lust auf unsere Winter-Rezepte sinkt minütlich und damit auch allgemein die Lust auf Kochen.

Und in solchen Situationen greifen wir halt immer wieder auf die paar bewährten Sachen zurück, die hier auch schon längst vorgestellt sind.

Aber noch ist es zum Glück nicht soweit (und bevor es ganz ernst wird, poste ich erstmal auch nur zweimal die Woche...).

Heute ein Rezept, das besser für nur eine oder zwei Personen funktioniert, aber auch für größere Familien oder familienähnliche Verbände machbar ist. Für mehr als vier würde ich es aber nicht machen.

Das ist aber vielleicht meine persönliche Faulheit...

Das Rezept ist denkbar einfach und das einzige Problem ist, dass man in einer großen Pfanne nur eine Portion zubereiten kann.

Wer also vier große Pfannen hat, der*die ist fein raus! Der Rest von uns isst in Schichten, stellt im Ofen warm oder teilt die Portionen auf und isst während die nächste Portion bratet...

Zutaten

  • pro Person 2 große Kartoffeln (oder mehrere kleinere)
  • pro Person 1/2 El Olivenöl
  • pro Person 1 Ei (bitte bio)
  • pro Person 1 Schluck Milch (sorry, genaueres war T nicht zu entlocken)
  • pro Person 1 El geriebenen Käse
  • Salz, Pfeffer, TK-Petersil

reicht für:

1-?? Personen

Zubereitung

Die Kartoffeln in dünne Scheiben hobeln/schneiden.

Außnahmsweise bin ich ebenfalls davon überzeugt, dass dafür eine einfache Reibe reicht (so viel ist es nicht und mein Hobel gibt leider wirklich den Geist auf).

Eine große Pfanne mit dickem Boden mit Öl einpinseln und die Kartoffelscheibchen spiralig von außen nach innen überlappend auflegen (erinnert an Kartoffelgratin... ).

Bei der zweiten Portion habe ich mitgewirkt, von innen aus gelegt und das war, was den Bodenkontakt der Scheiben betrifft, schlechter - faszinierend, oder?

Anbraten, bis die Kartoffeln fast durch sind (mit Gabel anstechen);

Dann das Ei mit den Schluck Milch in einem Häferl mit der Gabel kurz aufschlagen, salzen und pfeffern und gleichmäßig über die Kartoffelscheiben-Schicht gießen.

Den Käse auf der Fritatta verteilen und bei geschlossenem Deckel stocken lassen, eventuell mit Petersil bestreuen, nochmal pfeffern - fertig!

Guten Appetit!

Kommentare