Wochentags Logo

Vanillepudding mit Himbeersauce

29.03.2013

Pudding war eine der ersten Sachen, die ich selbst zubereiten konnte.

Und in den 80ern, als ich ein Kind war, haben die wenigsten Leute schon auf Ernährung geachtet. Also aß ich ziemlich viel Pudding.
Ich war etwas rundlich, aber auch ziemlich zufrieden.

Das macht eine cremige Kombination aus Zucker und Stärke nämlich: zufrieden.

Und als wir vor ein paar Tagen eine Begleitung für die abendliche Karotten-Pastinaken-Suppe brauchten, da war Pudding die erste Wahl.

Der Tiefkühler bei meiner Mama hat zum Glück immer noch Beeren im Repertoire, so dass ich letztens nach welchen gefragt und sie auch erhalten habe (danke!).

Also machte ich eine Himbeersauce und T den Pudding und die Kinder waren - was wohl - zufrieden.

Die Himbeersauce kann man auch vereinfachen, indem man die Beeren einfach nicht durch ein Sieb streicht und stattdessen mit den Kernen lebt.

Aber an dem Abend hatte ich schon großen Hunger, deshalb musste ich mich ablenken und da kamen ein paar arme, hilflose Himbeeren gerade recht.

Selbstverständlich kann man Pudding auch vollständig selbst machen, ohne Industrie-Pulver. Und selbstverständlich wäre es hübscher, wenn man den Pudding schon früher macht, in den Förmchen ganz auskühlen lässt und dann stürzt.

Aber es war wochentags, da haben wir nicht immer Zeit für "alles selber" und "hübsch" (aber zum Glück ziemlich oft).

Zutaten

  • 1,5 Packungen Vanille-Puddingpulver
  • 3/4 l Milch
  • 4,5 El Zucker
  • 125 g Himbeeren
  • 2-3 Tl Staubzucker

reicht für:

4 Personen

Zubereitung

Pudding wie auf der Packung angegeben zubereiten.

Himbeeren eventuell auftauen, eventuell mit dem Stabmixer pürrieren, und dann ebenfalls eventuell über einer Schüssel durch ein großes Sieb streichen, so dass die Kerne zurückbleiben.

Nach Geschmack Staubzucker unterrühren, aber die Sauce darf als Kontrast zum süßen Pudding ruhig ein bisschen säuerlich bleiben.

Pudding in Formen füllen (oder auch nicht), kalt werden lassen (oder auch nicht), auf Teller stürzen (oder auch nicht), mit Sauce anrichten (das schon) und genießen (unbedingt)!

Viel Spaß!

Kommentare