Wochentags Logo

Wie wir Zwiebel schneiden

19.02.2013

T liebt es, Zwiebel zu schneiden.
Ich liebe es, Teig zu machen.

Unsere Art des Wahnsinns ist offensichtlich ähnlich strukturiert und es tut uns wirklich leid, Kinder!

Ich finde allerdings seine Zwiebel-Technik auch sehr sinnvoll, außer wir brauchen eine Zillion Zwiebelringe, dann nehme den Hobel, was T nicht leiden kann.

Er findet, dass ist wie schummeln. Ich finde, es ist einfacher.

Überraschenderweise hat T nicht schon immer gewusst, wie man Zwiebel effizient schneidet - oder eher hackt. Er hat sich das aus dem Kochbuch jamie's kitchen von Jamie Oliver geholt, wo er sich auch das Huhn-Zerlegen angeschaut hat und ich das Mürbteig-in-Form-bekommen

Offensichtlich ein Kochbuch mit einigen sehr instruktiven Basis-Technik-Erklärungen und ich bin mir sicher, es gibt ganze Bücher, in denen Kochtechniken erklärt werden (kennt wer eines? T hat bald Geburtstag...).

Wer aber gerade dieses Kochbuch nicht zur Hand hat, kann ja jetzt bei den Bildern auf der Seite nachschauen, wie man Zwiebeln hacken kann.

Zutaten

  • Zwiebeln (Überraschung!)
  • scharfes (!) Messer
  • Schneidunterlage

Vorgehen

Für halbe Ringe:

Zwiebel schälen, Wurzelansatz dranlassen und halbieren; Halbe Ringe in beliebiger Stärke abschneiden;

Halbe Zwiebelringe sind viel einfacher herzustellen als ganze, für die nehme ich immer den Hobel.
De facto nehme ich aber fast immer halbe, wenn irgendwo ganze Ringe verlangt werden...

Für Würfel:

Zwiebel schälen, Wurzelansatz dranlassen und halbieren;

Mit der Schnittfläche auf die Unterlage legen und parallele Schnitte bis fast zum Wurzelansatz machen;

Dann um 90 Grad drehen und in beliebiger Stärke senkrecht Scheiben abschneiden, die zu Würfel-ähnlichen Stücken zerfallen (je nach Dicke der einzelnen Zwiebelschichten);

Diese Art verwende ich für fast alles, wo "Zwiebelwürfel" verlangt sind.

Für feine Würfel:

Zwiebel schälen, Wurzelansatz dranlassen und halbieren;

Mit der Schnittfläche auf die Unterlage legen und parallele Schnitte bis fast zum Wurzelansatz machen;

Nun das Messer waagrecht zur Unterlage halten und mehrere parallele Schnitte (wieder bis fast zum Wurzelansatz) machen;
Die Zwiebel wird jetzt schon etwas instabil und muss beim weiteren Schneiden häufig etwas zusammengehalten werden;

Dann in beliebiger Stärke senkrecht Scheiben abschneiden, die zu kleinen Würfeln zerfallen;

Feine Würfel mache ich eigentlich nur, wenn der Zwiebel roh bleibt und nicht zu aufdringlich sein soll (z.B. Eiaufstrich), sonst nehme ich die normalen Würfel-ähnlichen Stücke.

Viel Spaß!

Kommentare