Wochentags Logo

Mit Tomaten und Käse gegrillte Zucchini mit Kartoffelwedges

11.07.2013

Irgendwie neigen Zucchini dazu, eine Plage zu werden. So wie auch Minze, die einem im Null komma nichts ein ganzes Gemüsebeet zuwuchern kann.
Der Unterschied: Wenn man genügend Mojitos und original marokkanischen Minztee (den mit Grüntee, wahnsinns-Mengen Zucker und Minzezweig) getrunken hat, kann man Minze abschneiden (radikaler: ausreißen) und zum Trocknen aufhängen. So bekommt man Minztee für den Winter.

Aber Zucchini? Irgendwie bezweifle ich, dass ich die einfach zum Trocknen an den Lampenschirm binden kann....

Klar, man kann Zucchini einfrieren, aber dann werden sie zu Matsch und wie viel Zucchinicremesuppe kann man schon essen?
S sagt: Sehr, sehr wenig.

Und klar, man kann sie auch in dünne Scheiben schneiden, grillen und dann in Olivenöl mit Knoblauch einlegen. Das ist aber enorm (enorm!) viel Arbeit für sehr wenig Gläser (meiner Erfahrung nach...).

Die Lösung?
Wenig Zucchini anpflanzen (wenn sich das immer so genau steuern ließe...), relativ klein ernten und dann immer gleich essen!
So wie hier, zum Beispiel.

Zutaten

  • 1 kleine bis mittlere Zucchini pro Person
  • 1-2 Tomaten
  • 1/2 Zwiebel
  • 1 El Kräuteröl oder Öl und Knoblauch und Kräuter
  • ev. 30-40 g Schafskäse dazu, am besten Kaymak (sündhaft guter Schlagobers-Schafskäse)

Als Beilagen:

reicht für:

4 Personen

Zubereitung

Die Kartoffelwedges wie hier beschrieben zubereiten.

Die Zuccini waschen, halbieren und die Kerne ausschaben. Die Tomate/n waschen, entkernen und das Fruchtfleisch klein würfeln. Die halbe Zwiebel fein würfeln und mit Kräuteröl und Tomatenwürfeln vermischen. Das Tomatengemisch auf die Zucchinihälften geben und auf dem Ofenrost über die Kartoffelwedges schieben.

Da die Kartoffeln ca. 30 Minuten brauchen und die Zucchini ungefähr 15-20 Minuten (kommt auf die Größe an), sollte sich das gut ausgehen.

Für die nicht-vegane, nicht-laktosefreie Variante nach dem Backen jeweils ungefähr einen Teelöffel Kaymak oder anderen Schafskäse auf den Zucchini verteilen. Sonst halt weglassen.

Kartoffelwedges, Zucchini und Salat gemeinsam servieren und genießen.
Ach ja: T hatte auch noch ein paar Scheiben Melanzani übrig, die - und ein Klecks Barbecuesauce - finden sich auch auf dem letzten Foto...

Guten Appetit!

Kommentare