Wochentags Logo

Nudeln mit Gemüse in Sojasauce

17.06.2013

Als J vor ungefähr einem Jahr Vegetarier wurde, änderten sich vor allem seine außer-Haus-Essgewohnheiten. Denn, wenig überraschend: das meiste Street Food enthält Fleisch und/oder Käse. Das macht es für einen laktoseintoleranten Vegetarier nicht leicht, zwischen Schule und Nachmittagsunterricht was zu finden.

Ein wunderbarer Tipp für den zweiten Bezirk ist die Falaferia auf der Taborstraße (der Melanzani-Gatsch ist wahnsinnig gut), aber wenn er nicht in der Gegend ist, werden es häufig die Gemüse-Nudeln von diversen Nudel-Brat-Ständen.

Und da sie ihm wirklich gut schmecken, hat er ziemlich bald begonnen, sie zu Hause nachzubauen.

Die Variante, die hier vorgestellt wird, kommt seiner Version nicht mal nahe, denn ich war auch in der Küche und hab ihm reingepfuscht. Js normale Version geht mehr in Richtung "Gemüse braten, gekochte Nudeln dazu, Öl und Sojasauce dazu, braten - fertig" und ist viel viel leckerer.
Hoffentlich macht er sie bald mal, dann geh ich diesmal aus der Küche und stelle sie nachher hier vor!

Und natürlich kann man das TK-Gemüse zu dieser Jahreszeit durch frisches ersetzen, so wie wir den Kochsalat von meiner Mama ins Spiel brachten. Allerdings müssen wir unseren Tiefkühler ausräumen, weswegen das TK-Gemüse sowieso weg musste.
Und außerdem geht es hier in erster Linie um Rezepte für jeden Tag, und erst in zweiter um solche, bei denen man dreißig Minuten lang Gemüse schneiden muss.

Zutaten

  • 1 Zwiebel
  • 1 El Olivenöl
  • 425 g TK- oder frisches Gemüse
  • 2 Handvoll Kochsalat, Mangold, Spinat...
  • 50 ml Sojasauce
  • 1 El Maisstärke
  • ev. Zitronensaft
  • 1-2 Knoblauchzehen
  • Spaghetti oder andere Nudeln
  • ev. Fischsauce (=> nicht mehr vegetarisch)

reicht für:

4 Personen

Zubereitung

Spaghetti kochen.

Die Zwiebel in nicht zu feine Stücke schneiden und in einer Pfanne oder einem Wok (besser, weil mehr Umrühr-Platz) mit einem El Olivenöl anbraten. Wenn die Zwiebeln glasig sind, das TK-Gemüse dazugeben.

Für die Sauce in einer kleinen Schüssel die Sojasauce (muss nicht die teuerste sein) mit der Stärke glattrühren, den Knoblauch hineinpressen und eventuell mit Zitronensaft und/oder Fischsauce (aus dem Asiageschäft) abschmecken.

Sobald das Gemüse genug angebraten ist, die Sauce dazugeben und köcheln lassen. Durch die Stärke und die Hitze wird die Sauce nun dicker und bleibt gut am Gemüse haften. Aber aufpassen, dass nichts anbrennt, bevor das Gemüse durch ist!
Wir haben im Endeffekt noch mehr als 200 ml Wasser gebraucht, damit das Gemüse schön schmurgeln konnte. Das muss man nach eigenen Vorlieben abschätzen.

Den Kochsalat waschen und schneiden, dann unter das köchelnde Gemüse rühren. Alles so lange köcheln lassen, bis das Gemüse durch ist und die Sauce die gewünschte Konsistenz erreicht hat.

Nudeln und Gemüse entweder im Topf oder am Teller/in der Schüssel mischen und genießen.

Viel Spaß!

Kommentare