Wochentags Logo

Kartoffelsalat mit Käsekrainer

15.03.2013

Letzte Woche war J zum Abendessen nicht zu Hause und da haben wir die Chance genutzt, Käsekrainer zu braten.

In seiner Vor-vegetarischen-Zeit gehörten die zu seinen Lieblingsessen und es ist daher ein wenig grausam, sie vor seiner Nase zu braten.
Nicht, dass er sehr leidet, aber ein bisschen schon.

Und da S schon seit einiger Zeit öfter "Käsekrainer" als Essensvorschlag einwarf, sobald er gefragt wurde (eine schöne Abwechslung zu dem sonst üblichen "Fischstäbchen"), wurde die Entscheidung noch leichter.

Dazu kommt, dass ich es liebe, Kartoffelsalat zu machen.

Keine Ahnung weshalb, es ist kein Teig, also kann es nicht an meinem sonstigen Wahnsinn liegen, ist aber wahrscheinlich damit verwandt...

Bei Kartoffelsalat ist wichtig, die richtigen Kartoffelsorte zu verwenden (fest kochend), sie vor dem In-Scheiben-Schneiden wirklich ganz auskühlen zu lassen und ihnen dann noch Zeit zum Durchziehen zu geben, sobald der Salat mariniert ist.

Also für ein perfektes Ergebnis ein bisschen Zeit einplanen oder am Vortag machen!

Oder kein perfektes Ergebnis haben und trotzdem glücklich sein, schmeckt nämlich auch dann!

Übrigens:
Falls man einen Mayonnaise-Salat machen will, empfiehlt es sich, die Kartoffeln erst mit Gemüsesuppe (Streuwürze + warmes Wasser reicht) zu marinieren, dann saugen sie die Mayonnaise nicht sofort auf und der Salat wird cremiger.

Ich mag es aber überhaupt lieber, wenn man nur 1-2 El Mayonnaise nimmt und sonst Sauerrahm... Aber ich liebe ja Sauerrahm auch sehr.

Zutaten

  • 1,2 kg Kartoffeln, festkochend
  • 1 kleine Zwiebel
  • Salz/Pfeffer
  • 5 El Olivenöl
  • 3 El Essig (Apfel- oder Obstessig passen besser als Balsamico)
  • 3-4 El Wasser
  • 1 Bio-Käsekrainer pro Person
  • 1/2 El Öl

reicht für:

4 Personen (bei uns blieb Kartoffelsalat übrig, weil wir nur zu dritt waren)

Zubereitung

Die Kartoffeln in der Schale kochen (Schnellkochtopf oder so) und noch heiß/warm schälen.

Dann vollkommen auskühlen lassen, damit die Scheiben besser halten (dafür hatte ich diesmal nicht die Zeit und auch noch ein paar vorwiegend-festkochende Kartoffeln dabei...).

In der Zwischenzeit eine Zwiebel schälen und in ganz dünne Scheiben/Halbscheiben schneiden (oder hobeln).

Dann die Kartoffeln in eine große Schüssel schneiden und nach jeder Lage ein paar Zwiebelringe darüber verteilen und bei jeder zweiten Lage oder so ein bisschen salzen und/oder pfeffern.

Man kann auch da schon die Marinade (Öl/Essig/Wasser in ein kleines Schraubglas füllen und schütteln) darüberträufeln, ich habe es diesmal vergessen und am Ende darübergeschüttet und umgerührt.

Wenn alle Kartoffeln geschnitten sind, den Salat marinieren und vorsichtig umrühren.

Fertig!

Die Käsekrainer in einer Pfanne mit wenig Fett bei kleiner-mittlerer Hitze auf beiden Seiten anbraten und dabei nicht anstechen (auch wenn manche in der Familie den dabei austretenden Käse gerne aus der fettigen Pfanne kratzen...).

Wir haben dazu Senf und Ketchup, man kann sicher noch so einiges anderes Gutes dazu essen (Zwiebelsenf...).

Guten Appetit!

Kommentare