Wochentags Logo

Gemüse-Rollen mit Reispapier

31.01.2013

So kurz nach den Spinat-Schafkaese-Ecken oder Briouats mit Spinat schon wieder was zum Wickeln!

Aber diese Rollen sind wirklich ein Allround-Talent und lassen sich in alle Richtungen adaptieren.
Man kann sie mit Fisch, Fleisch und Gemüse (frisch oder TK) machen und sie werden immer köstlich.

Da sie so schnell zu machen sind, kann man auch Gäste/Kinder nach ihren Wünschen fragen und die Füllung dann individuell zusammenstellen.

Wenn man zur Tiefkühlgemüsemischung greift, so wie wir hier, dann sind diese Rollen sehr flott zuzubereitet.
Wenn man allerdings selbst zum Messer greift und das Gemüse schält/schneidet, dann sollte man ein bisschen mehr Zeit einplanen, genauso, wenn man noch Fleisch/Fisch usw. zubereitet.

Ich mag es besonders gerne, wenn auch Salat in den Rollen ist, aber da dieser um diese Jahreszeit nicht aus der Nähe zu haben ist, verzichten wir diesmal darauf und freuen uns auf den Frühling!

Zutaten

  • 9-12 Reispapierblätter (für wenig Geld im Asia-Laden, große Packung kaufen, halten ewig!)
  • ca. 300 g kleines/kleingeschnittenes Gemüse (TK-Mischung oder frisch)
  • 1 kleine Zwiebel
  • ev. 2 EL Sesam
  • ev. Sojabohnensprossen
  • ev. Champignons
  • ev. Bio-Hühnerfleisch
  • ev. gekochte Garnelen/Shrimps oder gebratener Fisch oder Krabbensticks
  • was einem sonst noch einfällt
  • Sojasauce (wichtig)
  • Olivenöl zum Anbraten/Dünsten des Gemüses
  • ev. Salz/Pfeffer

reicht für:

4 Personen

Zubereitung

Frisches Gemüse putzen, klein schneiden und dünsten, TK-Gemüse dünsten und ev. große Stücke kleiner schneiden;

Zwiebel schälen, halbieren und in dünne halbe Ringe schneiden;

Champignons waschen, schneiden und in wenig Olivenöl anbraten;

Sesam in einer trockenen Pfanne leicht rösten - vorsicht: nicht anbrennen lassen, das geht schnell!; Sie werden durch das Rösten viel leckerer und da die Pfanne nicht schmutzig wird, braucht man sie auch nur auswischen und wegräumen... Kaum Aufwand!

Sojasprossen abspülen und bereit stellen;

Alle anderen Zutaten der Füllung kleingeschnitten und verzehrfertig bereitstellen (Fisch, Huhn, Gemüse, ...);

Wasser zum Kochen bringen und eine flache Auflaufform/Backform bereitstellen, in der sich ein Reispapierblatt ausgeht;

Ca. 2-3 cm hoch heißes Wasser in die Form füllen und ein Reispapierblatt hineinlegen - kurz ziehen lassen (1 Minute);

Sobald das Blatt weich und durchsichtig ist, vorsichtig aus dem heißen Wasser nehmen (mit den Fingern) und auf eine Holzfläche ausbreiten (wir haben eine Holz-Arbeitsfläche, andere werden wohl ein großes Schneidbrett nehmen);

Das nächste Blatt in das heiße Wasser legen;

Ca. 2-3 EL Gemüse in die Mitte des Blattes geben und dabei eine kleine Linie bilden;

Nun die rohen Zwiebel, Sojasprossen, Sesam und/oder sonstiges darauf geben;

An den beiden Enden der Füll-Linie das Blatt umschlagen, dann eine Längsseite umschlagen und die kleine Rolle fertig aufrollen (dabei die Fülle in Richtung der bereits umgeschlagenen Längsseite drücken);

Schon ist die erste Rolle fertig!

Beiseite legen (ev. warm stellen) und das neue Blatt aus dem heißen Wasser holen und ein weiteres einlegen; Sobald das Wasser nicht mehr heiß ist, neues (kochendes) nachfüllen;

Wie man sehen kann, passen wir die Rollen immer an die jeweiligen Geschmäcker an und variieren also mit Champiognons, aber auch Chillis, mehr/weniger Zwiebel usw. - das ideale Essen für Leute mit unterschiedlichen Vorlieben an einem Tisch;

Die fertigen Rollen mit Sojasauce (ev. mit gepresstem oder gehacktem Knoblauch versetzt) servieren und genießen!

Kommentare