Wochentags Logo

Bohnensalat mit geschmolzenem Käse

28.02.2013

Wenn du einen Sohn hast, der Vegetarier ist, dann hast du Bohnen im Haus (und rote Linsen und braune Linsen und Kichererbsen ... you get the idea?).

Zum Glück mag J Hülsenfrüchte und seine Proteinaufnahme ist daher keine Qual.

S steht nicht so drauf, deshalb habe ich getrocknete Tomaten in den Bohnensalat gegeben, die sind eine seiner drug of choice und versöhnen ihn normalerweise recht schnell mit fast allem (außer Suppe).

Und die Avocado (ein totaler Luxus!) hat ihn sowieso glücklich gemacht (J mag sie nicht und musste daher auch keine essen).

Die Bohnen, die ich hier verarbeitet habe, sind aus dem Garten meiner Mutter. Ich hoffe, sie hat noch welche, denn es waren die letzten in meinem Glas!

Der Teil mit dem geschmolzenen Käse war lecker, aber nicht sehr attraktiv und ich würde ihn zwar wieder machen, aber vereinfachen:

Kein Mehl, keine Pfanne, sondern den Käse auf den Bohnensalat und alles kurz in die Mikrowelle.

Oder gleich ein anderes Topping machen, eventuell Käse-Topfen-Taler, die ich auch mal posten könnte...

Zutaten

  • 400 g getrocknete Bohnen, über Nacht oder Tag eingeweicht (hier: 6 Stunden = genug)
  • 2 Tl Bohnenkraut
  • 1 Zwiebel
  • 9 getrocknete, in Öl eingelegte Tomaten
  • 2 El Balsamico-Essig
  • 125 g Käse (hier: Gouda und Emmentaler)
  • 3 El Öl
  • Salz/Pfeffer
  • ev. eine Avocado

reicht für:

4 Personen

Zubereitung

Als erstes die eingeweichten Bohnen mit 1 Tl getrocknetem Bohnenkraut kochen, was wir im Kelomat machen (unserer braucht 30 min ab dem Zischen), aber auch mit einem normalen Topf geht (keine Zeitangabe, da ich das so noch nie gemacht habe);

Bohnenkraut ist gut für die Verdauung und schmeckt sehr gut (ganz leicht scharf, irgendwie würzig... - also das ist eine echt schlechte Beschreibung...);

Während dieser Zeit die Zwiebel in halbe Ringe schneiden, ebenso die Tomaten;

Die muss man nicht wahnsinnig gut abtropfen lassen (außer man will das Schneidbrett ölfrei halten - viel Glück damit!), weil Bohnen eh viel Öl brauchen, um schmackhaft zu sein. Also gleich miteinplanen und gutes Öl verwenden!

Das Öl aus dem Glas mit den getrockneten Tomaten wurde von diesen aromatisiert und ist daher IMO besonders geeignet, den Bohnensalat zu begleiten.

Den Essig über die Zwiebel geben, dann werden die in der Zwischenzeit ein wenig "weicher" im Geschmack (= nicht so scharf). Den Trick kann man immer anwenden, wenn wer rohe Zwiebel nicht so mag, sie aber ins Gericht gehören.

Ich habe den Käse in Scheiben geschnitten (für je 50% der Familie Gouda beziehungsweise Emmentaler) und mit Mehl bestäubt;
Dann habe ich den Käse in der Pfanne geschmolzen und gehoft, dass er anbrät, stattdessen ist er nur geschmolzen, was lecker war, aber das hätte ich auch einfacher haben können...
Das habe ich oben schon beschrieben.

Also: What a waste of time/hairproduct! Ich bin mir fast sicher, dass ich niemanden kenne - außer T - der_die weiß, aus welcher Serie dieses Zitat stammt!

Die gekochten Bohnen (ruhig noch warm) mit den Zwiebeln und Tomaten mischen, nochmal einen Tl Bohnenkraut zwischen den Handflächen darüberreiben;

Öl (entweder von den getrockneten Tomaten oder Olivenöl) darüberträufeln, umrühren und mit Salz/Pfeffer abschmecken;

Natürlich wäre auch (gepresster/gehackter) Knoblauch fein, aber wir haben gerade keinen und finden im Supermarkt nur welchen aus Weitweitweg.

Salat mit geschmolzenen Käse und ev. Avocado anrichten (oder, wie oben angeregt, mit kaltem Käse belegen und kurz in die Mikrowelle stellen - dann aber die Avocado erst danach dazu) und genießen!

Und: Sind Bohnen nicht schön? Ich finde schon (aber ich mache ja auch gerne Teig...)!

Guten Appetit!

Kommentare