Wochentags Logo

Tortillas

22.05.2013

Letztens war das Wetter so fantastisch und der Tag bis zum Abend so "indoor", dass ein Abendessen-Picknick angesagt war.

Dafür eignen sich Tortillas ganz vorzüglich, weil sie sich - einmal gemacht - sehr gut transportieren lassen.
Abgesehen davon sind sie enorm anpassbar, weshalb sowohl der Tag "vegan" als auch "mit Fleisch" stimmt - je nachdem!

Wir hatten vegetarische, aber nicht vegane Tortillas.
Ich habe sie gemacht, deshalb enthielten sie eine große Menge Sauerrahm und der ist ja bekanntermaßen nicht vegan.

Im Prinzip kann man alles mögliche in eine Tortilla stecken, Klassiker sind Huhn, Shrimps, Bohnen, Avocado, Käse und Oliven (und vieles mehr).

Hier unsere Variante vom Abend-Picknick auf der Arenawiese!

Zutaten

  • 4 große Tortillas (fertig zu kaufen oder selbst machen, ist aber bisschen langwierig)
  • 3 Tomaten
  • 1/2 Paprika
  • 1 kleine Zwiebel
  • 8 El Bohnen aus der Dose
  • 4 EL Mais aus der Dose
  • 3/4 Becher Sauerrahm
  • 1 Avocado (reif)
  • 8 Blätter Salat
  • 125 g Käse
  • schwarze Oliven
  • Salz, Pfeffer
  • ev. Zitronensaft

reicht für:

4 Personen (bei großem Hunger würde ich 2 pro Person rechnen)

Zubereitung

Tomaten, Paprika und Zwiebel kleinschneiden bzw. -hacken und mit Salz und Pfeffer und eventuell 1 EL Zitronensaft (Achtung: dann wird die Tortilla eventuell ein bisschen tropfen) in einer Schüssel mischen.

Bohnen und Mais in einem Sieb abspülen, Käse reiben, Sauerrahm mit einer Gabel cremig rühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Avocado halbieren, entkernen, schälen und in Streifen schneiden (unsere war noch zu unreif und deshalb nicht sooo lecker, seufz), Oliven entkernen und kleinhacken.

Salat waschen und trocken schütteln oder ähnliches (unsere Salatschleuder ist nach 3 Jahren häufiger Benutzung kaputtgegangen und wir versuchen noch, sie zu retten/reparieren).

Erst, wenn alles fertig ist, die Tortillas laut Packungsanweisung fertig backen (bei unseren: in der Mikrowelle erhitzen).

Die Tortilla auflegen und erst mit dem Salat (hab ich bei den Fotos vergessen und am Schluss draufgelegt, einfacher ist es aber mit Salat=unten), dann mit allen anderen Zutaten nach Geschmack belegen und mit Sauerrahm abschließen.

Dabei unten und rechts/links Platz zum Einschlagen frei lassen und darauf achten, dass alles parallel liegt, damit man die Tortilla dann gut einrollen kann und nichts quer liegt.

Wenn alles drauf und drinnen ist, die untere Seite über die Gemüsefülle schlagen und dann rechts und links ebenfalls darüberklappen - mehr Einrollen geht nicht, wenn die Tortilla gut gefüllt ist.

Wenn man die "Rollen" nicht gleich isst, sondern transportieren will, kann man sie mit einem Gummiringerl fixieren.
Andere nehmen dafür Alufolie (gleich vorm Füllen unter die Tortilla und dann rundherum einwickeln), aber das ist mir zu unfreundlich (Umwelt-mäßig, Alu ist echtes Gift in der Herstellung) und zu Gänsehaut-auslösend (hat noch jemand Amalgan-Blomben?).

Man kann die Dinger auch kurz in den Klappgrill legen, aber das ist IMO nicht unbedingt notwendig.

Ab in die Plastikbox und los zur Arenawiese...

Viel Spaß!

Kommentare