Wochentags Logo

Rote Rüben-Risotto

11.03.2013

Roten Rüben sind nicht mein Ding - aber Ts.
Risotto ist nicht mein Ding - aber Ts.

In meiner Familie wurden Rote Rüben früher in Essig eingelegt und ich mag keine Sachen, die in Essig eingelegt werden.
Ich mag Essig generell nicht besonders.

T schüttet sich Essig über seine Pommes frites und Chips - und nicht nur, wenn wir in England/Schottland/Irland sind (dann aber mit besonderer Begeisterung).

Keine Ahnung, ob T irgendwelche positiven kindlichen Erfahrungen mit Roten Rüben oder Essig hat, so wie ich negative, aber ich glaube es nicht.

Ich glaube, er mag die Dinger, weil sie so schön rot sind, mitten in der Langweiliges-Essen-Zeit zu kaufen sind und weil sie gesund sind.

Tja, und deshalb gibt es eben ab und zu etwas, was mich nicht gerade vom Hocker haut, was ich dann aber (mit viel Parmesan) doch immer brav esse (nach ein wenig Maulen - ich bin so kindisch).

Ich nehme an, Leuten, die kein Problem mit Roten Rüben und/oder Risotto haben (über Risotto schreibe ich vielleicht ein anderes Mal, mein ranten soll ja nicht alles andere überrollen), wird dieses Rezept gut gefallen.

Mir gefällt zumindest die Farbe!

Zutaten

  • 350 g Rote Rüben (= 2 mittelgroße)
  • ca. 300 g Reis (Risottoreis, Rundkornreis oder auch anderer)
  • 1 El Olivenöl
  • 600 ml Wasser
  • 1 Suppenwürfel (Gemüse)
  • Parmesan

reicht für:

4 Personen

Zubereitung

Den Reis in ein Sieb geben und lange abwaschen (bis das Wasser klar bleibt). Dann für eine Zeit (30 Minuten) stehen lassen, damit die Körner das Restwasser aufsaugen können.

In der Zwischenzeit die Roten Rüben schälen und klein würfeln

Achtung!

Die Dinger färben alles und jeden!

Im Zweifelsfalle Gummihandschuhe tragen, eine abwaschbare/wegwerfbare Unterlage verwenden (also keine Holzbretter, sondern Teller oder Glasbretter).

Falls doch was eingefärbt wird: Zitronensaft hilft IMO besser als Bleiche (halbe Zitrone über Nacht auf den Fleck legen - das hat mal Heidelbeerflecken aus der weißen Arbeitsfläche meiner Mutter entfernt, die zum Glück keinen Internetzugang hat und deshalb bis heute nicht weiß, was ich angestellt habe...).

Nun den Reis im Olivenöl anbraten, die Roten Rüben-Würfel dazugeben und rühren;

Die Reis-Rüben mit Wasser bedecken und den Suppenwürfel hinzufügen;

Umrühren und köcheln lassen, bis das Wasser weg ist, dann etwas Wasser hinzufügen, bis der Reis die erwünschte Körnigkeit-Durchheit erreicht hat.

Mit Parmesan (oder in meinem Fall: viel Parmesan) servieren und genießen.

Guten Appetit!

P.S.: Und ja, die Risotto-Anleitung ist etwas dürftig und verkürzt. Wie gesagt: Ich bin keine Spezialistin und warte daher noch auf Ts Anweisungen/Korrekturen!

Kommentare