Wochentags Logo

Maissuppe mit Toast

08.01.2013

Die ganze Völlerei der Weihnachts- und Sylvesterfeste hat in mir das Bedürfnis geweckt, auch in den Ferien (die ja jetzt schon wieder vorbei sind, aber trotzdem) wieder gemeinsam regelmäßig gesunde Mahlzeiten einzunehmen.
An ersterem scheitere ich regelmäßig, da die Kinder spät aufgestanden/viel unterwegs gewesen sind (oder beides) und das passte ja auch wunderbar. Die anderen beiden Kriterien konnte ich aber selbst in die Hand nehmen und daher: warmes Mittagessen!

Diese Maissuppe ist ein Traum für Leute wie mich, die nicht gerne einkaufen gehen. Eine Zwiebel, 1-2 Dosen Mais, ein bisschen Gemüsesuppenpulver - hat man meistens zu Hause, oder?
Der Toast, den es dazu gab, war ein Überbleibsel von den Festtagen, dunkles Brot ist genauso gut und gesünder/sättigender.

Letzter Hinweis: Diese Suppe ist genau das, wonach sie aussieht, also unspektakulär, schnell und günstig. Wer sich geschmackliche Revolutionen erwartet, wird enttäuscht werden. Wer schnell etwas Warmes und Gutes in den Bauch will, nicht!

Zutaten

  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • 1 EL Olivenöl
  • 1-2 Dosen Mais
  • 1 Tl Gemüsesuppenpulver
  • 1 Knoblauchzehe
  • Salz, Pfeffer, ev. Cayennepfeffer
  • Petersil (TK) zum Drüberstreuen
  • Brot nach Belieben

reicht für:

3-4 Personen

Zubereitung

Die Zwiebel klein hacken und im Olivenöl anbraten;
Die Knoblauchzehe hacken oder pressen und dazugeben; Alles glasig braten und den Tl Gemüsesuppenpulver dazugeben;

Den Mais abgiesen und abbrausen (dabei geht ein wenig von dem beigefügten Zucker weg - aber nur wenig);
Mais zur Zwiebelmischung geben und ein bisschen weiterbraten;

Ca. 600 ml Wasser dazugeben und aufkochen lassen;
Mit einem Stabmixer oder in einem Standmixer pürrieren (wer sowas nicht hat, kann das auch lassen und hat halt die ganzen Körner drinnen);

Mit Salz, Pfeffer und einer Prise Cayennepfeffer abschmecken;

Zum Servieren Brot toasten (oder auch nicht), Petersil über Suppe streuen (oder auch nicht) und genießen!

PS: Den Toaster haben wir von Ts verstorbenen Oma bekommen, als wir in die WG gezogen sind, und solange er funktioniert (und nichts in Brand setzt), werden wir ihn weiterhin gerne benutzen (auch wenn er schon ein bisschen angeschlagen ist)!

Kommentare