Wochentags Logo

Kürbissuppe mit Croûtons

21.02.2013

T hatte nie Französisch und überspielt sein Unbehagen über diese Wissenslücke gerne mit betont falsch ausgesprochenen französischen Wörtern.

Croûtons, zum Beispiel, werden bei ihm (fast grundsätzlich) zu Crétins, also Dummköpfen.

Hier also ein Rezept für Kürbissuppe mit Dummköpfen, die keine Unmengen an Öl brauchen, um knusprig und gut zu werden!

Der Trick ist nämlich, das Brot trocken (= ohne Öl) zu rösten und erst, wenn es schon heiß ist, das Öl unterzumischen.

Auf die Idee bin nicht ich gekommen, sondern T (Ehre, wem Ehre gebürt, auch wenn er kein Französisch kann).

Zutaten

Suppe:
* 1 kg Kürbis (im Prinzip geht jeder, aus dem man Suppe machen mag)
* 2 Zwiebeln
* 1 El Olivenöl
* 1 Tl Gemüsesuppenwürze
* 1-2 Knoblauchzehen
* Salz und Pfeffer
* ev. 1 El Sauerrahm

Croûtons:
* 3 Scheiben Roggenbrot
* 2 Knoblauchzehen
* 1 knapper El Olivenöl

Zum Servieren:
ev. Sauerrahm und/oder Kürbiskernöl

reicht für:

4 Personen

Zubereitung

Die Zwiebeln schälen und in halbe Ringe schneiden, in Olivenöl in einem großen Topf anbraten;

Den Kürbis eventuell schälen (wenn die Schale sehr hart ist) und in Stücke schneiden (umso kleiner, umso schneller gekocht);

Die Kürbisstücke zu den Zwiebeln geben, mit der Suppenwürze bestreuen, die Knoblauchzehen (gehackt) dazu und ein bisschen anbraten;

(Eventuell heißes) Wasser dazugeben (ca. 1,2-1,5 Liter) und köcheln lassen, bis die Kürbisstücke mit einer Gabel zerdrückt werden können;

Nun die Dummköpfe zubereiten:

Brotscheiben in passende (Würfel-)Stücke schneiden und in einer dickbodigen (gusseisernen) Pfanne bei mittlerer bis hoher Hitze anrösten;

Wenn sie schön braun angeröstet sind (nicht schwarz - Vorsicht!), den Knoblauch schälen und direkt auf die Würfel in der Pfanne pressen und dann gleich den Löffel Olivenöl darüber träufeln;

Alles schön in der Pfanne durchmischen und noch kurz nach-braten;

Nun die Suppe mit dem Stabmixer durchmixen und dabei den Sauerrahm zugeben, oder - wenn kein Stabmixer vorhanden ist - mit einem Kartoffelstampfer alles schön zermantschen;

Mit Salz und Preffer abschmecken;

Die Suppe auf Teller verteilen und einige Croûtons darüberstreuen und/oder ein wenig verrührten Sauerrahm und/oder Kürbiskernöl (wir mögen gerne alles davon auf einmal!);

Wie zu erwarten lässt sich die Suppe gut vorbereiten, aufheben, einfrieren und auftauen; Die Croûtons würde ich allerdings immer frisch machen.

Guten Appetit!

Kommentare