Wochentags Logo

Wie wir eine Küchenschere aussuchen

28.02.2013

Ich bin der festen Überzeugung, dass jede Küche eine Küchenschere braucht.

Und ich meine damit keine Geflügelschere, sondern eine ganz normale Schere, mit der man Packungen aufschneidet, denn das findet in Küchen häufig statt.

Diese Schere sollte an immer der gleichen, leicht zugänglichen Stelle liegen, damit sie im Bedarfsfall schnell zu finden und zu verwenden ist.

Nun sollte man denken, dafür würde sich jede Schere eignen, so sie nur scharf ist - Schärfe ist doch in Küchen wichtig, oder? Man denke nur an Messer...

Weit gefehlt!

Nach meiner Erfahrung passiert genau eine Sache mit einer scharfen Schere: Sie wird geklaut.

Einen Moment ist sie noch da, brav an ihrem Platz in der Küche, im nächsten Moment ist sie fort und erfüllt woanders ihre Dienste.

Scheren werden überall gebraucht, für Schule und Beruf, zum Basteln und Aufmachen von Paketen (wobei ich da eher ein Stanley-Messer empfehlen würde).
Und dementsprechend werden sie gekidnapped, sobald sich die Gelegenheit bietet.

Deshalb meine Empfehlung:

Eine Küchenschere sollte möglichst schlecht schneiden.

Denn wenn sie schlecht schneidet (und vielleicht auch noch keine Spitzen hat), dann wird sie viel eher ignoriert.
Was wiederum dazu führt, dass sie dort aufzufinden ist, wo sie hingehört.

Und wer braucht zum Aufschneiden einer Packung Spaghetti, Tiefkühlfisch oder Kakao schon eine wirklich scharfe Schere?

Eben.

P.S.: Die Scheren an Foto sind unsere derzeitige Küchenschere (gelb) und unsere alte (blau). S hatte irgendwann genug von der sehr ausgeprägten Un-Schärfe der blauen und forderte eine neue, weniger nicht-scharfe Küchenschere.
Ich trauere immer noch.

Kommentare