Wochentags Logo

Kartoffel-Gemüse-Auflauf

01.01.2013

Früher hatten wir diesen und ähnliche Aufläufe sehr häufig, derzeit sind sie ein bisschen in Vergessenheit geraten, was schade ist. Denn was ist an einem Abendessen auszusetzen, dass schnell geht, gesund ist, satt macht und unendlich variabel ist?

Zugegeben, gerade die hier präsentierte Version sieht nicht übermäßig spannend aus, hat aber sehr gut geschmeckt. Und nichts ist an die eigenen Vorlieben (und Vorräte) anpassungsfähiger als dieses Rezept!

Der Zeit- und Arbeitsaufwand hält sich sehr in Grenzen (bes. mit TK-Gemüse), allerdings brauchen die Kartoffeln schon ein bisschen Zeit im Dampfkocher.

Zutaten

  • 3-4 Kartoffeln pro Person (kommt sowohl auf die Person als auch auf die Kartoffelgröße an)
  • ca. 300-400 g frisches oder TK-Gemüse nach Wahl (hier: Karfiol, Fisolen, Mais, Karotten, Erbsen aus dem Tiefkühler)
  • 1-2 Eier
  • halber Becher Sauerrahm
  • großer Schluck Milch
  • Salz, Pfeffer, ev. Muskatnuss
  • ev. Knoblauch (haben wir diesmal vergessen)
  • geriebener Käse nach Wahl (bei uns: Gouda)

reicht für:

4 Personen

Zubereitung

Als erstes die Kartoffeln in den Dampfkochtopf schmeißen. Währenddessen die Auflaufform mit wenig Öl einfetten;

Nun muss man sich entscheiden:
Will man das Gemüse ganz zart und fein, dann sollte man es jetzt ein wenig dämpfen/dünsten/kochen (also: entweder auf einem Dämpfeinsatz in einen Topf mit kochendem Wasser stellen und bei Bissfestigkeit rausnehmen und salzen ODER in einem Topf mit wenig Öl kurz anbraten, mit wenig Wasser ablöschen, salzen und kurz köcheln lassen bis bissfest ODER in einen Topf mit kochendem, gesalzenem Wasser bissfest kochen).
Der Vitamingehalt nimmt mit der angegebenen Zubereitungsart ab (dämpfen = viele Vitamine, kochen = wenige).

Will man das Gemüse gerne bissfest haben (und/oder ist faul, was absolut ok ist), dann lässt man das Ganze und lässt am Ende den Auflauf 5-10 Minuten länger im Backrohr. Einzelne Gemüsesorten sind dann vielleicht noch bissfest (hier: die Fisolen), was aber kein Schaden ist.

Die fertig gekochten Kartoffeln (noch heiß, aber nicht zu heiß) schälen und in die Auflaufform schneiden (mitteldicke Scheiben reichen);

Die einzelnen Lagen (falls es mehr als eine wird) ein wenig salzen und pfeffern und ev. ein bisschen Muskatnuss drüber reiben, dann schmeckt es wie Kartoffelpüree!

Falls wer eine Muskatnuss möchte: Wir haben einen Lebensvorrat im indisch/pakistanischen Geschäft gekauft, weil es gerade nur den großen Sack gab und geben gerne die eine oder andere Nuss ab!

Auf die Kartoffellage das Gemüse (noch tiefgekühlt oder schon bissfest gedämpft/gedünstet/gekocht) verteilen;

Nun den halben Becher Sauerrahm mit einem großen Schluck Milch verdünnen, 1-2 Eier dazu, ev. Salz und Pfeffer und ev. gepressten Knoblauch, gut verrühren;

Über den Auflauf kippen und dann geriebenen Käse darüber verteilen; manche geben darüber dann noch 1-2 EL Semmelbrösel, damit es noch knuspriger wird, aber da die Motten unsere kontaminierten und wir noch keine neuen gekauft haben, fällt dieser Schritt bei uns aus.

Den Auflauf bei 200 Grad Celsius auf mittlerer Schiene ca. 30 Minuten (oder eher 20 Minuten, wenn TK-Gemüse schon vorbereitet war) backen;

Ideal wird der Auflauf von einem grünen Salat begleitet, den man leicht während der Backzeit zubereiten kann!

Viel Spass beim Variieren!

Kommentare