Wochentags Logo

Cremige Karotten mit Champignons und Reis

24.01.2013

In unserer Familie mögen nur 75% Champignons - oder überhaupt Schwammerl. Deshalb versuchen wir, sie entweder nur zu kochen, wenn diese eine Person nicht da ist, oder sie so groß zu lassen, dass sie leicht rauszusuchen sind.

Diesmal ist T noch weiter gegangen und hat sie extra zubereitet. Drei Teller sahen also aus wie jener auf dem Foto und einer hatte mehr cremige Karotten und keine Champignons drauf.

Ich muss sagen, ich mag die extra-Champignons, weil ich dann quasi zwei Gerichte in einem habe: geschmorrte Champignons und Karotten. Da ist es sogar okay, dass ich eine Pfanne extra abwaschen musste...

Wenn man die Champignons ganz lässt, spart man sich nicht nur ein bisschen Gemüse-Schneiden, sondern gewinnt darüber hinaus auch noch Geschmack. Denn wenn man sie zerschneidet, verlieren sie beim Braten ziemlich viel Flüssigkeit, die bei ganzen Schwammerl hübsch drinnen bleibt - win-win!

Zutaten

  • 3 kleine Zwiebeln
  • 450 g Karotten
  • 250 ml Soja-Schlag
  • 0,5 EL Zucker
  • 250 g (kleine) Champignons
  • 1-1,5 EL Olivenöl
  • Salz, Pfeffer
  • Reis

reicht für:

4 Personen

Zubereitung

Reis kochen;

Als erstes die Zwiebeln in Scheiben schneiden und in einem halben bis ganzen EL Olivenöl anbraten;

Die Champingons waschen und trocknen (einfach in eine Geschirrhandtuch wickeln und ein bisschen hin- und herschwenken - das reicht!)
In einer Pfanne mit dickem Boden 1 EL Olivenöl heiß machen und die ganzen (= ungeschnittenen) Champignongs dazugeben; Bei mittlerer bis hoher Hitze lange vor sich hin rösten lassen;

Die Karotten schälen und in dünne (aber nicht zu dünne) Scheiben schneiden; Ich hätte das mit meinem Hobel gemacht und zu dünne Scheiben bekommen, die dann zu Matsch verkochen ODER zu dicke Scheiben, die dann zu viel Kau-Arbeit oder längere Kochzeit bedeuten;

T hat sie mit der Hand geschnitten (bzw. mit dem Messer...) und konnte damit genau steuern;

Die Karottenscheiben zu den Zwiebeln geben und nun ebenfalls lange bei mittlerer bis hoher Hitze vor sich hin rösten lassen; Dabei entsteht so ein rauchiger Geschmack (aber vielleicht auch nur, wenn man genug Geduld und eine gusseisene Pfanne hat);

Wenn die Karotten schon halbwegs weich sind, den halben Löffel Zucker dazugeben und umrühren; Der Zucker sollte karamellisieren, aber nicht anbrennen;

Den Sojaschlag zu den Karotten geben und köcheln lassen, bis die Karotten ganz durch sind; Falls nötig, ein wenig Wasser zufügen, damit es nicht zu dick wird; Nach Belieben salzen und pfeffern ;

Die Champignons sollten nun auch schon durch sein, können noch gesalzen werden und dürfen durchaus ein paar dunkle Stellen aufweisen, dort schmecken sie ein wenig rauchig-geröstet, was ich persönlich besonders gut finde;

Alles drei - also Reis, cremige Karotten und Champignons - oder nur zwei von dreien auf einem Teller anrichten und genießen;

Guten Appetit!

Kommentare