Wochentags - feiertags

Trüffeltorte

19.01.2013

Diese Torte ist so wunderbar, dass ich niemanden kenne, der_die sie nicht mag.
Und das ist auch nicht verwunderlich: Die Creme besteht aus Schokolade und Schlagobers. Ja, Schokolade und Schlagobers - und sonst nichts. Das nennt man Ganache und mehr braucht es auch nicht, ehrlich nicht.

Weil ich einen kleinen Kick einbauen wollte und weil meine Mama mir so wunderschöne, einzeln eingefrorene Brombeeren überlassen hat (danke!), habe ich die auch noch eingebaut. Aber das ist nur Beiwerk, denn die Hauptrolle hier spielt die Ganache.

Da ich die Creme schön hoch haben wollte, habe ich den Durchmesser des Kuchens klein gehalten; Eine Form von 20 cm Durchmesser haben nicht alle, aber das macht gar nichts: Wenn ihr auch diese Art von Verhältnis Kuchen/Creme haben wollt, dann bleibt einfach bei den Mengen (passt aber auf, dass der Kuchen nicht zu trocken wird - passiert leicht, wenn nur wenig Teig auf großen Durchmesser trifft) und dann habt ihr einfach größere, aber flachere Stücke;

Zutaten

  • Tortenboden (hier ein 20 cm-Durchmesser Kakao-Kuchen)
  • 250 ml Schlagobers
  • 100 g Schokolade (hier: 65% Kakao-Gehalt)
  • ev. 1 Pkg Sahnesteif
  • ev. Früchte nach Wahl, wenn tiefgefroren: nicht aufgetaut
  • ev. Marmelade (falls keine Früchte vorhanden und trotzdem ein säuerlich-fruchtiger Kick gewünscht wird)
  • ev. Amarena-Kischen sind auch super (ich liebe sie in der Kombination mit Schoko)

Zubereitung

Den Tortenboden aus der Form lösen und die Form abwaschen und -trocknen;

Falls man das möchte, den Kuchen mit Marmelade bestreichen, ansonsten einfach so in die Form zurückgeben;

Es gibt zwei Möglichkeiten, wie man Ganache machen kann:

Möglichkeit 1:

Die Schoko in kleine Stücke brechen und in eine Rührschüssel geben; Den Schlagobers fast bis zum Kochen bringen (Mikrowelle oder am Herd) und über die Schokostücke gießen; So lange mit dem Löffel oder einer Spachtel umrühren, bis sich die Schokoestücke aufgelöst haben;
Dann die Creme kalt stellen und wenn sie Zimmertemperatur hat, mit dem Mixer aufschlagen;

Nachteil: Man muss warten, bis das Ganze wieder kühl ist, dafür bin ich zu ungeduldig, deshalb nehme ich die Möglichkeit 2:

Möglichkeit 2:

Im Wasserkocher Wasser zum Kochen bringen;

Die Schoko in eine kleine Schüssel, die auf einen Topf/eine andere Schüssel oder ähnliches passt, hineinbrechen (wieder: kleine Stücke);

In den unteren Topf/die untere Schüssel das kochende Wasser so hoch einfüllen, dass man die Schüssel aufsetzen kann und sie berührt das Wasser nicht; Dadurch wird die Schoko nur durch die Hitze des Dampfes geschmolzen und wird nicht zu sehr erhitzt;

Ev. Deckel drauf und warten, ab und zu umrühren; Wenn die Schoko geschmolzen ist, in eine Rührschüssel umfüllen und gründlich mit einer Spachtel auskratzen - wir brauchen die Schoko für die Creme, nicht für den Geschirrspüler oder zum Ausschlecken (und mit Schlagobers gemeinsam ist sie noch viel fetter => besser)!

Dann einen großen Schluck Schlagobers über die geschmolzene Schoko gießen und umrühren, bis die Flüssigkeit wieder homogen ist (geht immer - keine Sorge!); Dann den Rest dazugeben und mit dem Mixer so lange aufschlagen, bis die Masse erstens homogen und steif ist;

Wer auf Nummer sicher gehen will, kann gegen Ende noch ein Packerl Sahnesteif reinrießeln lassen, ich mache das nur, wenn ich die Torte erst am nächsten Tag brauche;

Wie auch immer die Ganache hergestellt wird: Nun wird sie weiter verarbeitet!

Ev. die Früchte möglichst gleichmäßig auf dem Tortenboden verteilen, dann auf jeden Fall die Creme darauf/darüber/darum herum schaufeln//verteilen/glattstreichen und dabei ruhig bis zum Rand der Tortenform streichen;

Wer möchte, kann dann noch verzieren (TK-Früchte tauen irgendwann auf und machen dann unhübsche Matsch-Stellen in die Creme, auch Amarena-Kirschen müssen sehr gut abgetropft sein, damit es hübsch bleibt; Schokostreusel oder -späne sind da ungefährlicher);

Die Torte sollte eine Weile kühlgestellt werden, man kann sie aber auch gleich essen;
Ich würde sie allerdings nicht längere Zeit an einem warmen Ort/in der Sonne stehen lassen, da Schoko und Schlagobers dann langsam schmelzen => schmeckt immer noch köstlich, wird halt patziger!

Aus der Form bekommt man die Schönheit, indem man mit einem Messer innen am Rand der Springform herumfährt, dann den Ring aufmacht und abhebt; Den Tortenboden vorsichtig vom Springformboden auf den Teller gleiten lassen, ev. mit einem breiten Messer oder einem Tortenheber helfen;

Viel Spass!

Kommentare