Wochentags - feiertags

Rhababerkuchen (wie bei donnerstags)

19.05.2013

Ich persönlich kann ja mit Rhababer nicht so viel anfangen...
Das Saure, das viele als "erfrischend" und "guten Kontrast zum süßen Kuchenteig" schätzen, ist für mich einfach nur sauer.
Sorry.

Der Garten meiner Mutter produziert trotzdem welchen (ist ja auch nicht mein Garten) und daher haben wir welchen bekommen.
Erst haben wir versucht, ihn nach Berlin zu verschenken (hi, K!), hat dann aber nicht geklappt (beim Aufbruch vergessen).

Als T dann nach einen Kuchen für donnerstags fragte, war klar, was passieren würde!

Da ich jeden Montag freudig den neuersten Blogeintrag von The caked crusader lese, war mir ihr Rhubarb-Orange-and-Almond-Cake noch in guter Erinnerung und er wurde die Basis für meinen Kuchen.

Geändert habe ich die Form (statt rund eine viereckige Form von ca. 22-32 cm) und die Menge an "Rhubarb" und darüber-streu-Zucker, weil so ein viereckiger, flacherer Kuchen mehr Oberfläche hat als ein runder.
Weil ich keine Orange mehr kaufen mag, habe ich nur Orangenschale aus dem TK genommen, daher war Orange gemschacklich also weniger dominant und der Rhabarber war der Star.

Und wie immer: Dinkelvollkornmehl, daher mehr Backpulver und Rapsöl statt Butter.

Also eigentlich der gleiche Kuchen, oder?

Zutaten

  • 650 g Rhabarber
  • 280 g brauner Zucker
  • 170 ml (Raps-)Öl
  • Schale einer Orange (TK)
  • 225 g Dinkelvollkornmehl
  • 3,5 Tl Backpulver
  • 100 g geriebene Mandeln
  • 3 Eier (gerne bio)
  • ca. 25 g Mandelblättchen

Zum Servieren:

  • 250 ml Schlagobers (oder mehr)

Zubereitung

Als erstes den Rhabarber schälen und in kleine (ca. 1×1 cm) Würfel schneiden.
Diese in eine Schüssel geben und mit 75 g braunen Zucker bestreuen, umrühren und 30 Minuten stehen lassen.

Form vorbereiten (Backpapier einlegen, so dass man den Kuchen nach dem Backen am Rand rausheben kann).

Für den Teig das Mehl sehr gut mit dem Backpulver und den geriebenen Mandeln mischen.

Die Eier in einer großen Rührschüssel schaumig mixen und den restlichen Zucker dazurieseln lassen.
Wenn der Zucker sich aufgelöst hat, das Öl hinzugießen (am besten beim Mixen) und weiter rühren.

Das Backrohr auf 160 Grad Celsius Umluft einschalten.

Dann die Mehl-Mandeln-Backpulvermischung und die Flüssigkeit, die sich in der Rhabarber-Zucker-Schüssel gebildet hat, zum Teig geben und kurz aber gut durchrühren.

Die Rhabarberstückchen mit der Orangenschale mischen.

Den Teig in die Form gießen und glattstreichen. Den Rhabarber gleichmäßig darüber verteilen und mit den Mandelblättchen bestreuen.

Auf mittlerer Schiene in den Ofen schieben und backen.

Der Kuchen ist fertig, sobald ein hineingestochenes Stäbchen keine Teigreste mehr aufweist. Bei meiner Form-Ofen-Kombination war das nach 30-35 Minuten der Fall.

Den Kuchen in der Form auskühlen lassen und dann erst herausheben, sonst bricht er vielleicht.

In Stücke schneiden, ev. mit Staubzucker bestreuen und mit Schlagobers servieren.

Viel Spaß!

Kommentare