Wochentags - feiertags

Mini-Pavlovas

16.01.2013

Pavlovas mit Schlagobers und Beeren sind die perfekte Kombination aus süß, knusprig und cremig. Innen erinnern sie an Marshmallows (und zwar die guten!) und außen sind sie knusprig.
Außerdem sehen sie so festlich aus - perfekt für Weihnachten und jedes andere Fest!
Lange Zeit dachte ich, dass Pavlovas wie Windgebäck sind - zum Glück stimmt das aber nicht! Windgebäck, wer es nicht kennt, ist enorm trocken und hart und war früher auf vielen Christbäumen als Kringel zu finden. Das Zeug war wirklich schlimm und hat mich ein wenig verschreckt. Zum Glück hab ich mich vor einiger Zeit dann doch getraut, Pavlovas eine Chance zu geben...

Man kann diese Pavlova als ein großes Ding machen, oder man macht lauter kleine Pavlovas - der Unterschied ist nur die Backzeit. Gut an ihnen ist auch, dass man sie vorbereiten kann und dann - voila - klackst man Schlagobers und Beeren darauf und hat schon ein wunderbares Dessert!
Das Rezept ist aus dem Buch "modern classics süß" von Donna Hay, Seite 108, ein Buch, das T aus Berlin mitgebracht hat und das ich gerne benutze (mein Mürbeteig-Rezept basiert zu 90% auf ihrem Rezept).

Zutaten

  • 4 Eiweiß
  • 225 g feiner Zucker
  • 1 Tl weißer Essig
  • 250 ml Schlagobers
  • 125 g Beeren (oder nach Wunsch)

test

reicht für:

4-8 Personen (je nach Portionsgröße, uns reichen 2-Eiweiß-Pavlovas)

Zubereitung

Den Ofen auf 150 Grad Celsius vorheizen;

Ein Backblech mit Backpapier auslegen und ev. einen oder mehrere Kreise aufzeichnen, damit die Verteilung dann zügig gehen kann; Eine große Pavlova hat ungefähr einen Durchmesser von 18 cm; Wer auf Nummer sicher gehen will, sollte nach dem Aufzeichnen der Kreise (mit Bleistift) das Backpapier umdrehen, sonst drückt sich der Stift ev. ab;

Den Zucker abwiegen und bereitstellen;
Die Eiweiße halbsteif schlagen, dann den Zucker beim Weiterschlagen einrieseln lassen, bis der Schnee glänzend und ganz steif ist;

Die Masse auf das Backpapier geben und rund ausstreichen, dabei eine Vertiefung in die Mitte machen, damit nachher Schlagobers und Beeren gut hineinpassen; Den Rand kann man glatt streichen oder Spitzen oder irgendwas anderes formen, wie es Spass macht und grade geht!

Das Ganze in den Ofen schieben und die Temperatur auf 120 Grad Celsius runterdrehen: 1 Stunde backen;

Falls mehrere kleine Pavlovas gemacht werden, müssen die Mini-Pavlovas kürzer gebacken werden, damit sie an den dicken Stellen schön wie Marshmellows und an den dünnen Stellen knusprig werden;
Meine Erfahrung: 1 Eiweiß ergibt 4 kleine Pavlovas und die brauchen 30 Minuten im Ofen (zumindest meinem);

Wie auch immer, nach dieser Zeit dann den Ofen ausschalten und die Pavlova/s auskühlen lassen;

Entweder gleich mit Schlagobers und Beeren servieren oder kühl und trocken (also nicht im Kühlschrank) aufheben, am besten in einer dicht schließendem Plastikdose;

Die Weihnachtspavlovas habe ich am 23. gemacht und wir haben sie am 24. gegessen;
Allerdings sind welche übriggeblieben, die haben wir dann erst am 28. (!) gegegessen, und zwar als Pavlova-Bruch (das viele hin und her...); Waren immer noch lecker, wenn auch nicht mehr ganz so knusprig. Niemand ist krank geworden, allerdings würde ich mich das bei Nicht-Familien-Mitgliedern nicht trauen (besteht ja doch aus Eiweiß)...

Auf jeden Fall: guten Appetit!

Kommentare