Wochentags - feiertags

Wir wir Kuchen in waagrechte Tortenböden schneiden

27.02.2013

Ich habe lange gebraucht, um den Vorgang des Kuchen-waagrecht-Durchschneidens zu perfektionieren.

Zuerst war da die Sache mit dem Faden: altbekannt, beliebt und bewährt.

Kein Problem, bald gemeistert, aber dann...

... hatte ich immer wieder Probleme damit, den Rundumschnitt gerade zu halten.

Und dann kam die Idee mit dem Unterlegen.

Und dann kam die Idee mit dem Kuchen-Drehen.

Und dann war es gut.

Ich habe diesen Trick eben schon bei Ts Geburtstagskuchen hergezeigt, möchte aber die Möglichkeit haben, einfach darauf zu verlinken, weshalb ich dafür nun einen eigenen Eintrag mache, auch wenn Bilder und Text gleich sind!

Zutaten

  • Kuchen
  • Messer (glatt und eher scharf)
  • Zwirn (dünn)
  • flaches Ding in der richtigen Höhe (=Tortenbodenhöhe)

Vorgehen

Den Kuchen auf die Arbeitfläche legen (ohne Teller oder so was) und daneben einen flachen Gegenstand legen, der die Höhe hat, die der unterste Boden haben soll. Ich verwende dafür Kochbücher, Bretter und ähnliches.
Ein scharfes Messer darauflegen, festhalten und damit nicht zu tief in den Kuchen einstechen.
Nun den Kuchen einfach um sich selbst drehen, bis das Messer rundherum einen flachen Schnitt gemacht hat.

Den Rest-Kuchen umdrehen und das gleiche nochmal wiederholen, dabei ev. das flache Auflageding wechseln.

Dann in einen der Schnitte rundum einen Faden einlegen (normales Nähgarn, keine Schnur!) und überkreuzen: Anziehen und der Faden schneidet den Kuchen durch!

Den dünnen Boden weglegen (ev. Teller für Hochheben verwenden), und den Vorgang wiederholen.

Nun hat man drei Kuchenböden zum Füllen!

Kommentare