Wochentags - feiertags

Gefüllter Brotkranz

28.07.2013

Dieser Kranz hat viel Geschichte.
Kennengelernt habe ich ihn durch C (hi und danke!) und seit damals mache ich ihn fast jedes Jahr zu Weihnachten für unseren Pyjamatag.

Der Pyjamatag ist der 25.12., an dem wir den ganzen Tag im Pyjama bleiben und nirgendwohin gehen. Wir essen Reste und Brotkranz (oder Reste im Brotkranz), lesen, spielen, schauen fern und erlauben uns ein wenig Erholung von der (lieben) Gesellschaft anderer.

Der Brotkranz ist aber auch ein vorzügliches Mitbring-Essen (nochmal alles Gute zum 5. Geburtstag, F!) und ein totaler Picknick-Liebling.

Das Rezept stammt aus Jamie Olivers "Genial kochen mit Jamie Oliver" (noch so ein blöder Kochbuchtitel...) und zwar von Seite 249. Für mein Backblech/unseren Hunger reicht aber die halbe Menge Teig (Teigzutaten und -zubereitung hab ich ein kleines bisschen abgewandelt). Bei der Füllung sind natürlich keine Grenzen gesetzt, wir halten uns aber häufig mehr oder weniger an die Vorschläge von Herrn Oliver.

Achtung:
Die Menge der Füllung, die auf den Fotos zu sehen ist, war mir im Endeffekt zu wenig. Es war lecker, aber beim nächsten Mal gebe ich von allem außer den Eiern doppelt so viel hinein und habe das auch schon so im Rezept angegeben.

Zutaten

Teig:

  • 100 g Roggenvollkornmehl
  • 50 g Dinkelvollkornmehl
  • 350 g weißes Weizenmehl
    ODER
  • 500 g weißes Weizenmehl
  • 1,5 Pk Trockengerm (=4,5 schwache Teelöffel)
  • 1 El Zucker
  • 1 schwacher El Salz
  • 320 (wenn nur weißes Mehl) bzw. 350 ml (bei teilweise Vollkorn) lauwarmes Wasser

Fülle:

  • 4 Eier
  • 10 Scheiben Schinkenspeck
  • 200 g Käse (Parmesan, Gouda, Emmentaler, etc. auch Mischung ist lecker)
  • 2 frische Tomaten oder eine Handvoll getrockneter Tomaten
  • 12-16 würzige Oliven (schwarz)
  • 4 Handvoll Rucola (Oliver: 2 Handvoll Basilikum)
  • Pfeffer
  • ev. Olivenöl

reicht für:

4 Personen (als Hauptmahlzeit, für mehr bei einem Picknick/Buffet)

Zubereitung

Diesmal habe ich es mir einfach gemacht und der Teig wurde trotzdem super, also hier eine simple Anleitung:

Trockene Zutaten in einer großen Rührschüssel gut mischen, das lauwarme Wasser dazugießen und mit den Knethaken zu einem Teig verarbeiten. Eventuell auf der bemehlten Arbeitsfläche noch ein bisschen kneten (und nicht währendessen zum Telefon gehen, das zweite Foto zeigt einen bereits etwas aufgegangen Teig, weil ich fünf Minuten am Telefon war...).

In die Rührschüssel zurück und an einen warmen, feuchten, zugluftfreien Ort stellen. Also im Sommer: Backrohr. Im Winter: Backrohr plus ein Topf mit ziemlich heißem (nicht kochendem) Wasser.

Nach ungefähr 30 bis 60 Minuten hat der Teig sich verdoppelt (und ist hoffentlich nicht übergegangen). Also in der Zwischenzeit die Füllung vorbereiten.

Die Eier hart kochen (8-10 Minuten), schälen und halbieren. Wenn man die doppelte Teigmenge macht, kann man die Eier ganz lassen (und nimmt 8 Stück). Den Schinkenspeck vom Fettrand befreien (wer braucht schon die Extraportion Fett...), Salat waschen, Käse reiben, Oliven entkernen und halbieren, frische Tomaten entkernen (sonst wird der Brotkranz innen zu matschig) und je in 16tel schneiden (also schmale Spalten) oder getrocknete Tomaten abtropfen lassen und kleiner schneiden.

Wenn der Teig soweit ist, eine Holzarbeitsfläche einmehlen und den Teig darauf ausrollen. Und zwar zu einem Rechteck von ungefähr 50-75 cm Länge und 20 cm Breite (auf den Fotos sind es 30 cm und das war zu viel und sorgte für zu viel Überlappung = dicke Teigstelle).

Darauf nun ein wenig Olivenöl verteilen (kann man auch lassen) und dann die Füllung anordnen, so dass überall möglichst alles ist, außer es sind Vegetarier*innen da, dann dort den Schinken aussparen und mehr Käse (und/oder Spezialkäse) hin. Und wie gesagt: Auf den Fotos sieht man ein bisschen zu wenig Fülle.

Den Teig über die Fülle klappen, festdrücken und aus der Teigrolle einen Kranz bilden. Die Enden dabei eventuell ineinanderfalten (siehe Foto). Dieser Kreis ist ein bisschen faltig, weil ich den Teig zu breit ausgerollt habe, normalerweise ist er glatter.

Am besten zu zweit den Kranz auf ein bemehltes Backblech transferieren und 5-10 Minuten im Backrohr gehen lassen. Dann das Backrohr auf 180 Grad Umluft schalten und ungefähr 35 Minuten backen. Fertig ist er, wenn er langsam bräunlich wird und hohl klingt, wenn man anklopft.

Toll ist der Brotkranz, wenn er noch lauwarm ist, aber auch kalt wirklich gut.

Viel Spaß!

Kommentare