Wochentags - feiertags

Eingelegte Zitronen

06.03.2013

Derzeit ist Zitrusfrüchte-Saison, wie die Mitarbeiterin in Babette's einer anderen Kundin erklärt hat, als ich Ts Geburtstagsgeschenk besorgt habe (Ottolenghi: Jerusalem).

Das bedeutet, dass Bio-Zitronen mit essbarer Schale gerade besonders günstig sind.
Zumindest waren sie eben in zwei unserer Hauptsupermärkte - Hofer und Billa -, als ich einkaufen war.

Die perfekte Gelegenheit also, eingelegte Zitronen zu machen, die T dann das ganze Jahr über in Tajines und andere orientalische Gerichte einbauen kann - und das lohnt sich sehr!!

Das Rezept für die eingelegten Zitronen stammt aus "Moroccan Cuisine" von Paula Wolfert (Seite 26-27), das wir ebenfalls (allerdings vor einigen Jahren schon) im Babette's gekauft haben.

Angeblich ist es das Standardwerk für marokkanische Küche, was ich zwar nicht belegen kann, aber gerne glaube. Einziger Kritikpunkt: Keine Bilder, was das Kochen ein bisschen schwerer macht, weil der Vergleich bzw. die optische Zielvorgabe fehlt. Aber die Rezepte: sehr authentisch und sehr köstlich.

Das Rezept für die eingelegten Zitronen hat sich schon mehrfach bewährt, also gerne wieder und eine definitive Empfehlung!

Zutaten

  • 4 (+ ev. 2) Bio-Zitronen mit essbarer Schale
  • 70 g Salz (oder mehr)
  • steriles Glas mit gutschließendem Deckel

Zubereitung

Das dicht schließende Glas mit kochendem Wasser füllen, eine Minute stehen lassen und ausleeren.
1 El Salz auf den Boden geben und beiseite stellen.

4 Zitronen bis fast zum Stielansatz zweimal einschneiden, so dass sie fast geviertelt werden.

Das Salz in die Schnittflächen geben und die Zitronen dicht an dicht in das sterilisierte Glas quetschen.

Falls mehr als eine Lage notwendig ist (zum Beispiel, wenn man mehr als 4 Zitronen einlegt), dann zwischen die Lagen noch mehr Salz geben.

Das restliche Salz auf den Zitronen verteilen und sie schön runterdrücken, so dass ihr Saft austritt.

Falls der Saft der Zitronen im Glas nicht ausreicht, um sie zu bedecken, die anderen 2 Zitronen auspressen und diesen Saft dazu geben (keinen aus der Flasche und auch keinen aus dem Tiefkühler nehmen).

Da bei uns die Zitronen immer nach oben und damit über die Zitronensaft-Oberfläche rutschen, haben wir aus einem alten, transparenten Plastikcontainer einen Streifen ausgeschnitten, der eingerollt zwischen Zitronen und Glasdeckel steckt und die Zitronen bei geschlossenem Glas nach unten drückt (falls wer basteln mag...).

Nun das Glas schließen und ein wenig schütteln.

Die Zitronen müssen nun 30 Tage ziehen, wobei sie jeden Tag sanft geschüttelt werden sollen, damit das Salz sich mit der Zeit auflöst und schön verteilt.
Am besten steht das Glas dabei sonnig (wenn sie sich zeigt...).

Nach 30 Tagen sind die Zitronen fertig, weich geworden und perfekt, um eine Tajine oder andere orientalische Gerichte zu bereichern.

Wir lassen Rezepte folgen, sobald unsere fertig sind!

Meine Empfehlung: losgehen, Zitronen und Salz kaufen und loslegen!

Kommentare